out of nature

entdecken – verinnerlichen – neuinterpretieren

 

Die Auseinandersetzung mit faszinierenden Dingen aus der Natur bilden die Basis für dieses Projekt. Durch eine detaillierte Betrachtung der Objekte erfolgt nicht nur eine visuelle, sondern vor allem auch eine gedankliche Annäherung an die Fundstücke.

 

 

 

Welchen Charakter wohnt dem Objekt inne? Welchen Reiz übt es aus und welche Möglichkeiten der Neuinterpretation bietet es?

Nach der Analyse der Grundformen folgt das Modellieren. In einem Nachbau des Objektes oder eines markanten Teiles aus Ton werden erste Modelle gefertigt. Ziel ist es, den formalen Charakter vollständig zu erfassen und zu verinnerlichen.

 

 

 

 

Schließlich entsteht durch die eigene Interpretation und Abstraktion kein naturalistisches Abbild, sondern vielmehr eine charakteristische Arbeit, die die innewohnenden Grundformen und die Typologie des Ausgangsobjektes widerspiegelt.

Es entsteht eine Plastik mit einer Spannweite von etwa 40 cm, welche durch ihre weichen Flächen und dazu kontrastierenden scharfen Kanten besticht.

 

 

 

 

_projekt
2. Semsester Industriedesign – Plastik
Burg Giebichenstein – Kunsthochschule Halle (2015)

_leitung
Christina Salzwedel